Von Donald Trump lernen

Der Unternehmer Donald Trump und wie er seine Welt sieht

Aus irgendeinem Grund genießt Donald Trump innerhalb der Unternehmerschaft kleinerer und mittelgroßer Betriebe eine erstaunliche Zustimmung. Ob das an seinen unternehmerischen Erfolgen liegt, seinen pointierten Aussagen oder am Überdruss gegenüber der einheimischen Politikszene, ist für diesen Beitrag ohne Belang. Denn Donald Trump liefert hervorragendes Anschauungsmaterial für die Unternehmensführung. Davon sollte jede/r ambitionierte Unternehmer/in unbedingt profitieren. Denn wenn Sie Sich eine Stunde mit dem aktuellen Inhaber des Präsidialamtes beschäftigen, können Sie sich so manch sündhaft teures Unternehmerführungs-Seminar sparen.

Ich – Einfach unverbesserlich

Dabei geht es eigentlich gar nicht um den großartigen Unternehmer Trump. Seine großen, großen unternehmerischen Erfolge spielen in diesem Beitrag keine Rolle. Diese sind (gottseidank) unnachahmlich. Vermutlich lassen sie sich auch nicht auf deutsche Verhältnisse umlegen…

Dieser Beitrag widmet sich vielmehr der Kunst der ehrlichen Selbsteinschätzung. Wir erleben dank Donald Trump gerade in absurder Deutlichkeit, wenn man nicht in der Lage ist sich, seine Fähigkeiten und Leistungen richtig einzuordnen.

Ich lehne mich vermutlich nicht weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass der wirtschaftliche Erfolg von Donald Trump auf folgenden Säulen ruht:

  • Geerbten Kapital
  • Risikobereitschaft – meist zu Lasten Dritter
  • Rücksichtslosigkeit
  • Betrug
  • Der Angst der Banken er könnte tatsächlich pleitegehen
  • Zweifelhafte Geschäftspartner

Vermutlich gibt es noch zwei, drei andere Aspekte, welche ich an dieser Stelle aus rechtlichen Überlegungen aber nicht formulieren mag. Ist auch nicht wesentlich. Entscheidend ist, dass man sich Was sieht Donald Trump wenn er in den Spiegel siehtals Unternehmer klar sein muss, worin das Erfolgsrezept besteht. Ich bin mir ganz sicher, dass Donald Trump zwar die Mechanismen seines großen, großen Business beherrscht, die wahren Hintergründe seines Erfolges jedoch nicht wirklich erfasst hat. Würde er das nämlich tun, hätte er auf seinem neuen Spielfeld die Konsequenzen gezogen. Hat er aber nicht. Deshalb arbeitet er mit dem alten Erfolgsrezept. Das Ergebnis sieht man.

Seien Sie ehrlich

Was lernen wir daraus? Seien Sie ehrlich. Zumindest zu sich selbst. Denn egal wie groß Ihr beruflicher Erfolg auch sein mag – wenn nicht einmal der große Donald Trump über Wasser gehen kann, werden Sie es auch nicht können. Das ist nicht einfach, aber mit etwas Verstand und Charakter durchaus möglich.

Im Grunde ist es einfach. Stellen Sie sich regelmäßig folgende Fragen:

  1. Was kann ich besonders gut in meinem Geschäft?
  2. Wofür bin ich nicht besonders geeignet?
  3. Weshalb kommen die Kunden zu mir/uns?
  4. Was hält potentielle Kunden davon ab?

Natürlich ist das mit der Eigensicht und der Fremdsicht ein Problem. Wer ist schon wirklich objektiv zu sich selber? Deshalb sind Menschen, mit denen man auf Augenhöhe über solche Fragen sprechen kann, unendlich wertvoll.

Leider haben Unternehmer/innen und Selbständige aber oft das Problem, dass Sie nicht immer geeignete Gesprächspartner finden. Es reicht nicht aus, wenn ein guter Zuhörer zu sein. Die Person muss fachlich, sozial und intellektuell in der Lage sein sich in ihre Lage zu versetzen. Nur so kann sie Ihnen einen Spiegel vorhalten. Ihnen helfen sich selber zu reflektieren.

Aber solche Gespräche sind wichtig. Mit ihnen erhalten Sie eine weitgehend freie Sicht auf die Realität. Dies ist eine wichtige Voraussetzung dafür, sich auf verändernde Bedingungen zu reagieren. Vorausgesetzt natürlich, sie wollen sich überhaupt anpassen und nicht einfach ihr gewohntes Ding abziehen. Aber wie gesagt: Sie sind ja nicht Donald Trump…

Unternehmer/innen fühlen sich öfters alleine

Das Problem, dass Unternehmer/innen und Selbständige sich oft alleine gelassen fühlen, ist weit verbreitet.  Und das hat grundsätzlich nichts mit Erfolg oder Misserfolg im Beruf zu tun. Es ist deshalb kein Wunder, dass wir Unternehmerberater, aber auch die Steuerberater/innen immer wieder als solche Gesprächspartner hinzugezogen werden.

Wenige Steuerberater werden dieser Funktion allerdings tatsächlich gerecht. Ganz einfach deshalb, weil sie auf Verarbeitung gepolt sind und sich ein ungezwungenes Plaudern – was meist der Einstieg für ein solches Gespräch ist – sich nicht abrechnen lässt.

Der Unternehmerberater als Erfolgs-Coach

Für uns Unternehmerberater gehört aber genau das dazu. Gerade bei kleinen und mittelgroßen Unternehmen erwartet man von uns keine großartigen Analysen und Konzepte. Denn anders wie bei großen Kapitalgesellschaften, geht es bei inhabergeführten Unternehmen nicht darum, die Verantwortung abzuschieben. Es geht um konkrete Hilfestellung.

Eine wichtige Hilfestellung besteht darin, einen unverzerrten Spiegel vorgesetzt zu bekommen. Ein Bild, welches zeigt, an welchen Stärken man weiterarbeiten sollte. Und an welchen Schwächen man andere arbeiten lassen muss.

Es ist wichtig zu wissen, dass ein Unternehmerberater nicht immer die beste Lösung kennt. Wie sollte das auch gehen? Entscheidend ist, dass er Ihnen hilft den richtigen Weg zu finden. Lassen Sie sich auf diesen Prozess ein. Versäumen Sie nicht die Chance, sich an veränderte Bedingungen anzupassen.

Daniel S. Batt
dipl. Finanzplaner mit eidg. FA (FH)
Geschäftsführer

Related Posts
Finanzplanung für Unternehmer Unternehmerberatung TWC Consulting GmbHWas wenn der Geschäftführer handlungsunfähig wird