Menschlichkeit ist keine Weihnachtsgeschichte

Menschlichkeit ist keine Weihnachtsgeschichte

Vergangene Weihnachten haben wir uns vorgenommen, einen Beitrag zur Bewältigung des Flüchtlingszustroms zu leisten.  Wir haben im Gegenzug darauf verzichtet unseren Kunden wie gewohnt eine kleine Weihnachtsüberraschung zukommen zu lassen. Damals haben wir uns gedacht, dass uns allen mehr gedient ist, wenn wir mit unserem kleinen Beitrag mithelfen, eine mit Sozialhilfe finanzierte Parallelgesellschaft zu vermeiden. Damals, als Deutschland sein freundliches, sein hilfsbereites und menschliches Gesicht gezeigt hat.

Wir stehen dazu – Wir helfen, weil wir es können. Und weil es einfach Sinn macht!

Inzwischen hat sich, wir wissen es alle, einiges geändert in diesem Land. Die Stimmung hat sich gewendet, die Hilfsbereitschaft wurde quasi mit roher Gewalt aus der Öffentlichkeit verbannt. Aber der Schein trügt: nur, weil die Menschlichkeit niedergeschrien wird, ist sie weder verschwunden, noch falsch. Denn selbst wenn man Angst davor hat, das Land könnte überfremdet werden, sind mit Steuergelder am Leben erhaltene Ausländerghettos, wie wir sie zum Beispiel aus den Banlieues von Paris kennen, alles andere als wünschenswert. Würde man Flüchtlingen gar jede Sozialhilfe vorenthalten, wäre das wahrscheinlich ein sicherer Gau. Darum: Es ist nicht alleine eine Frage der Menschlichkeit, sondern nicht minder eine Frage der Intelligenz, wenn man versucht die Flüchtlingsproblematik mit vollem Einsatz zu lösen.

TWC Consulting GmbH macht weiter – aus Menschlichkeit

Wir haben unser Ziel, einer jungen Frau den Start ins neue Leben zu erleichtern, leider auch noch 9 Monaten noch nicht erreicht. Dafür gibt es drei Gründe:

  • Zum einen legt uns der Staat mit seinen kruden Vorstellungen von Arbeitsrecht sehr effektiv Fesseln an, welche jede Form „Praktikum“ praktisch verhindern. Das beginnt beim Gleichbehandlungsgesetz (Frauen dürfen nicht gezielt „bevorzugt“ werden), geht über den Inländervorrang und endet beim Mindestlohngesetz. Kurz, es ist sehr, sehr kompliziert.
  • Zum andern sind wir relativ kurzfristig umgezogen und waren ziemlich absorbiert mit der Suche nach einem neuen Standort und dem Umzug an sich.
  • Und zuletzt kam dann noch die Ferienzeit dazwischen.

Aber jetzt sind wir wieder voll dabei und werden das Thema mit aller Kraft angehen. Denn ungeachtet des scheinbaren Stimmungswandels in der Bevölkerung: Menschlichkeit ist für uns von TWC Consulting GmbH kein Imagefaktor, den wir nach Belieben zu Werbezwecke einsetzen, sondern eine Geisteshaltung. Wir sind fest davon überzeugt, dass dies auch bei unseren Kunden nicht anders ist.

Neue Kraft für neue Wege

Vermutlich ist unser Ziel, einer jungen Frau den Einstieg ins Arbeitsleben zu ermöglichen, indem wir ihr Deutschunterricht und Einbindung in unseren Betrieb bieten, wegen der Bürokratie in diesem Land nicht zu schaffen.

Wir suchen deshalb nach einem neuen Weg, evtl. über ein Stipendium oder eine Patenschaft. Damit wir nun möglichst rasch zum Ziel kommen, haben wir mit Johanna Grad eine ebenfalls noch junge Frau für das Projekt angestellt. Sie soll für uns die notwendigen Kontakte aufbauen und uns dabei unterstützen, geeignete Frauen zu identifizieren. Willkommen im Team!

Wir bleiben also dran. Versprochen!

Daniel S. Batt
Dipl. Finanzplaner mit eidg. FA (FH)
Geschäftsführer

Related Posts
Rente mit 70Der Rentenfaktor sinkt in München, Hamburg, Friedrichstadt und Schondorf am Ammersee